Expert*innen-Diskussion und Lernmaterialien des Projekts ÖHA!


Am 26. November 2020 von 18:00 bis 19:30 Uhr fand die Expert*innen-Diskussion und Präsentation von Lernmaterialien des Projekts ÖHA! rund um ein ökologisch verantwortungsbewusstes Medienhandeln in Form eines Online-Webinars statt.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurden die Leitthemen eines digitalen Humanismus mit drei ausgewiesenen Expert*innen auf diesem Gebiet diskutiert, nämlich mit Christopher Frauenberger (Universität Salzburg)Peter Reichl (Universität Wien) sowie Nina Grünberger (ZLI der PH Wien).

Die Digitalisierung bringt nicht nur umwälzende gesellschaftliche Veränderungen mit sich, sondern digitale Technologien hinterlassen auch einen enormen ökologischen Fußabdruck. Während wir in anderen Bereichen energieeffizienter werden, tragen wir also mit unserem Medienverhalten und Datenkonsum dazu bei, dass das hehre Ziel der Klimaneutralität unerreichbar scheint.

Aber was können wir als einzelne bzw. einzelner tun? Wie können wir die digitale Zukunft so mitgestalten, dass sie uns gesellschaftlich und auch ökologisch weiterbringt? Diese wichtigen Themen sollen in den Unterricht in verschiedenen Fächern mit einfließen. Und genau dazu möchte das Projekt ÖHA! einen Beitrag leisten und jungen Menschen auf ihr eigenes Medienverhalten sowie dessen Auswirkungen auf die Umwelt aufmerksam machen. Die ÖHA!-Webseite, die ÖHA!-App sowie Printmaterialien & Arbeitsblätter bilden eine solide Grundlage, um mit Schülerinnen und Schülern den ökologisch verantwortungsbewussten Medienkonsum zu thematisieren.


Der zweite Teil der Online-Veranstaltung widmete sich den Ergebnissen des von der Innovationsstiftung für Bildung geförderten Projekts „ÖHA! Ökologisch-verantwortliches Medienhandeln in Schulen“, bei dem das Projektteams des ZLI der PH Wien zusammen mit Schulklassen und mehreren Projektpartnern kostenlose Lernmaterialien (eine App, Videos, Quizzes, AR-Elemente, Arbeitsblätter und vieles mehr) erarbeitet hat.

Die Videos und Präsentationen, die auf den Arbeitsblättern und in der App zu finden sind, wurden von der VS Prückelmayrgasse und dem BG/BRG Pichelmayergasse VON Schüler*innen FÜR Schüler*innen erstellt, zwei Schüler der HTL Pinkafeld aus dem Informatikzweig programmierten die App. Hier ein kurzes Video mit Feedback zum Projekt von Schülerinnen und Schülern des BG/BRG Pichelmayergasse.

Ein Projektpartner von ÖHA! ist Amlogy GmbH, ein Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) Unternehmen, welches Printmedien zum Leben erweckt. Mittels AR oder “erweiterter Realität” ist es möglich, dass z. B. die Herkunftsländer der Handybestandteile oder auch der Bauplan eines Handys in 3D visualisiert und damit für Schülerinnen und Schüler veranschaulicht wird.

Neben der ÖHA!-App, die den Lebenszyklus eines Smartphones in fünf Stationen beschreibt, wurden erstmals ausgewählte Lernmaterialien, die sofort im Unterricht (auch im Distance Learning!) erprobt werden können, vorgestellt. Die Materialien sind bereits jetzt über die ÖHA!-Webseite verfügbar, ehe sie ab Jänner 2021 allen via Eduthek zum Download angeboten werden.



“Insgesamt ein echt spannendes Thema, das sehr aufwendig aufbereitet wurde und sich vielfältig um- und einsetzen lässt” berichtete eine teilnehmende Lehrerin.

Mitmachphase

Im Dezember sind alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer aufgerufen, die Videos und Arbeitsmaterialien auszuprobieren und Feedback dazu abzugeben, damit dieses noch vor Projektabschluss Ende Dezember eingearbeitet werden kann. Wir hoffen, dass die ÖHA!-Materialien & Arbeitsblätter gut einsetzbar sind und freuen uns auf das Feedback! Mitmachen bitte hier.

Herzlichst
das ÖHA!-Team der Pädagogischen Hochschule Wien

Links

Screenshot: Arbeitsblatt zur Rohstoffgewinnung (Actionbound)

Fördergeber

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.